UW-Rugby

Informationen findest du in den einzelnen Kapiteln oder auf unserer Facebook Seite. Fragen an uwrugby@sporttaucher-berlin.de oder weiterlesen…
Eine Mannschaftssportart im Wasser / Unterwasser!Was wird benötigt? Grundvoraussetzung: ein Bad / Sprungbecken (min. 3 m tief) und 2 Mannschaften, 2 Körbe, 1 Ball (mit Salzwasser gefüllt) Ausrüstung: Flossen, Maske, Schnorchel, Wasserballkappe, Hose/Badeanzug (blau/weiß)….und dann kann es schon losgehen!!Jede Mannschaft muß nun versuchen soviel Tore wie möglich zu machen, also den Ball in das gegnerische Tor zu legen. Dabei braucht jeder Kondition, denn das Sprungbecken ist 3 m tief und die Tore (sprich Körbe) stehen auf dem Boden. Das Spiel findet im 3-dimensionalen Raum statt und neben Kondition, ist Zusammenspiel und Spielübersicht gefragt.
Das Unterwasser‑Rugby ist im Gegensatz zu den anderen „nassen“ Sportarten eine noch sehr junge Sportart. Sie entstand aus dem Bedürfnis, das manchmal triste Konditionstraining der Tauchsportler im Hallenbad ein wenig spannender und abwechslungsreicher zu gestalten.Ein Spiel in drei Dimensionen Die Vielseitigkeit und Einzigartigkeit der drei Dimensionen unter Wasser in Verbindung mit der Bewegungsfreiheit bietet einen besonderen Reiz und erfordert eine ungewohnte Übersicht. Ein „oben“ und „unten“ kommt zum „vorne“, „hinten“, „rechts“ und „links“ hinzu.Zur Geschichte dieses Sports Das Tauchen selbst gibt es seit dem Altertum, damals vor allem aus ökonomischen bzw. militärischen Gründen. Im 15. Jahrhundert wurden erstmals Flossenzeichnungen ‑ von Leonardo da Vinci veröffentlicht.Dennoch verhalfen erst die Meeresforscher und Unterwasserfilmer Hans Hass und Jacques‑Yves Cousteau mit ihren Reportagen anfangs der 50er Jahre dem Tauchen zu einer weiten Verbreitung.Beim Tauchen werden „gewöhnliche“ Flossen als Vortriebsmittel eingesetzt. Im Konditionstraining der Taucher spielte und spielt das Training mit Flossen seit jeher eine bedeutende Rolle.Im Jahre 1964 wurde UWR aus der Taufe gehoben. Das erste Spiel fand am 4. Oktober 1964 im GRUGA­Bad in Essen zwischen den Mannschaften der DLRG Mülheim und des DUC Duisburg statt.1971 wird das Unterwasser‑Rugby als offizielle Wettkampfsportart vom VDST anerkannt und die erste offizielle Deutsche Meisterschaft wird in Mülheim an der Ruhr veranstaltet. Der TSC Mülheim wird der erste Deutsche Meister dieser neuen Sportart.1974 wird Unterwasser‑Rugby offiziell vom Tauch-Weltverband CMAS als Wettkampfsportart anerkannt. Die ersten offiziellen Europameisterschaften werden vom 28. bis 30. April 1978 in Malmö, Schweden, durchgeführt. Die ersten Weltmeisterschaften finden zwei Jahre später vom 15. bis 18. Mai 1980 in Mülheim / Ruhr statt.Spielregeln Das Unterwasser‑Rugby‑Spiel ähnelt in seiner Anlage dem Eishockey. Der Ball muß in den Korb des Gegners gebracht werden. Die angreifende Mannschaft versucht, um das gegnerische Tor einen Kreis aufzubauen, der die abwehrende Mannschaft unter Druck setzen soll und Fehler in der Deckungsarbeit oder beim Ablösen des Torwartes hervorrufen soll.Insgesamt besteht eine Mannschaft aus 15 Spielern. Unter Wasser dürfen sich immer nur sechs Spieler aufhalten (ein Torwart und fünf Feldspieler). 5 Spieler befinden sich auf der Auswechselbank, zwei Spieler können während einer Halbzeit oder einer Auszeit ganz ausgewechselt werden. Der Spielerwechsel erfolgt ständig fließend, schließlich tauchen die Sportler in einer Minute bis zu vier Mal für ca. 15 Sekunden ab. In Ausnahmefällen bleiben besonders trainierte Sportler bis zu einer Minute im Spiel unter Wasser.Zwei bis drei Spieler sollten immer unter Wasser bleiben, damit der Spielfluß aufrecht erhalten bleibt. Der Ball darf nur unter Wasser gespielt werden. Es darf nur der Spieler angegriffen werden, der gerade im Ballbesitz ist.Die Spielzeit beträgt 2 x 15 Minuten (reine Spielzeit). Bei Spielzeitunterbrechungen wird die Uhr angehalten. Da eine Verständigung durch Zuruf nicht möglich ist, ist in den Mannschaften größeres Spielverständnis als in anderen Mannschaftssportarten gefordert.
eine Bundesligamannschaft Damen
Unsere Damen sind wild entschlossen zu gewinnen, trotzdem verlieren sie aber nicht den Spaß. ‚Unsere‘ Lorena Bianchi wurde sogar 2015 mit der Nationalmannschaft Weltmeister in Cali (Mexiko).
Training
eine Bundesligamannschaft Herren
Meisterschaften
  • 2017 ??
  • 2016 UWR-Turnier Firenze Cup
  • 2015 in Florenz (Italien)
  • UWR-Turnier Rostocker Greif in Rostock
  • Dauerausrichter „Ostdeutsche Msisterschaft" im UWR

Training
Ein kleiner Eindruck:
Und noch mehr Infos auf Conny's Seite.
Wer?
Alle Kids und Jugendliche, Jungs und Mädels, die ihr kennt und die gern mal UWR anschnuppern wollen. Eltern und Betreuer sind ebenfalls willkommen.
Wann?
Jeden Freitag, Treffen um 18:30 Uhr in der Eingangshalle im Spreewaldbad, Reingehen um 18:45 Uhr, Wasserzeit ist vom 19:00 bis 20:00 Uhr. Siehe auch Menü Training.
Was bieten wir?
Mit Lorena als Jugendtrainerin, Conny als Trainer Breitensport Tauchen und Wolf als Trainer Leistungssport würden wir, gerne auch mit eurer Unterstützung, ein Kinder-und Jugendtraining für zukünftige UWR-Spieler und Spielerinnen in und aus Berlin etablieren und die Kids auf UWR aufmerksam und heiß machen, bevor sie sich für andere Sportarten entscheiden. Übungen, Training, vorsichtiges Spielen - die Kids sollen Spaß haben und sich zusammen wohl fühlen - das steht an erster Stelle, weit vor der Leistung.
Je nach Bedarf und Möglichkeiten können wir mit einem festen Termin und einer festen Gruppe an Kids im zweiten Schritt auch über den Bekanntenkreis hinaus etwa an Schulen werben und mehrmonatige Kurse anbieten. Zukünftig sollen die Jugendlichen mit Erfahrung dann auch zu Jugendspielen am Rande der Turniere mitgenommen werden etc.
Voraussetzungen:
Schwimmen können und Lust mitzumachen - die Ausrüstung (Flossen, Schnorchel, Brille) müssen wir, soweit nicht vorhanden, nach und nach ergänzen.
Noch immer keine Vorstellung ??? Dann zum Probetraining anmelden
Oder schaut euch ein paar Fotos an.
Christine R.Trainer C
Lorena B.Trainer C
Rolf GTrainer C
Ulrich 'Conny' C.Trainer C
Spielbetriebsleiter UW-Rugby Liga Nord
WolfTrainer C
Jugend-Trainer
Agâh Ö.Trainer C
Robert 'Bob' R.Schriedsrichter-Ausbilder