Tauchen

  • Tauchausbildung nach VDST* Standard (Bronze/CMAS*, Silber CMAS**, Gold/CMAS***,Nitrox) Voraussetzungen für die Ausbildung
  • alle Aufbau- und Sonderkurse möglich (u.a. Apnoe, Orientierung, Gruppenführung, Nachttauchen, Tauchsicherheit u Rettung, Trockentauchen, Eistauchen) weiteres auch unter – Aufbau und Spezialkurse VDST
  • Umfassender Versicherungsschutz durch den VDST
  • an 3 Wochentagen Flossenschwimmen als Konditionstraining in der Halle
  • an einem Wochentag Kraft-Circle-Training
  • Tauchausfahrten

*Verband Deutscher Sporttaucher

01.-02.07.2017Tauchausfahrt Horka Steinbruch(Kamenz)
09.-10.06.2017Tauchausahrt Feldberg Flossfahrt
01.- 02.04.2017Tauchausfahrt Kulkwitzer See (Leipzig)

Ingolf F.
Trainer
VDST TL** / CMAS TL***
Nitrox TL
Trainer B
Markus K.
Trainer
VDST TL**
Trainer B
Arman R.
Trainer
VDST TL**
Apnoe TL*
TrainerB
Isolde F.
Trainer C
Tanja M.
Trainer C
Prof. Dr. Arman RaphaélianBetriebssystemvoraussetzung: Windows -  Im Falle von Windows XP muß das Service Pack 2 installiert sein.Installation des Tauchsimulator-Programmes
  1. Zum Ausführen ist die Java Runtime Environment (JRE) erforderlich, welche oft schon installiert ist. Falls nicht, so hole man sie sich bei Sun Microsystems: http://java.sun.com
  2. Das Microsoft-Office-Programm „Excel“ muß installiert sein, um Tauchprofile lesen zu können; die Beispieldatei „Tauchprofil.Eingabe.xls“ wird mitgeliefert.
  3. Diesen Zip-Ordner ->Tauchsimulator.zip in ein eigenes Verzeichnis legen und entpacken, etwa in das Verzeichnis C:/Tauchsimulator.
  4. Starten des Tauchsimulators: Mit dem Windows-Explorer geht man in das gewählte Arbeitsverzeichnis, also etwa C:/Tauchsimulator dort die Datei Tauchsimulator.bat öffnen oder auf sie doppelklicken.
  5. PDF-Bedienungsanleitung: Die mitgelieferte PDF-Bedienungsanleitung läßt sich über das Hilfe-Menü auch direkt aus dem Tauchsimulator-Programm heraus öffnen.
  6. Bemerkung: Wenn man während des Arbeitens mit dem Programm Daten abspeichert (Sättigungen, tolerierte Tiefen, ...), so werden diese Daten jeweils in die entsprechende Speicherdatei geschrieben: (Datei.sav). Diese Speicherdateien sind Textdateien und lassen sich daher mittels eines normalen Texteditors lesen und editieren; z.B. „Editor“ oder „Wordpad“.