03.2017: Bericht zu Tauchmedizin Seminar

Update-Seminar der Sporttaucher Berlin zur Tauchmedizin ein voller Erfolg

Das am 18. 03. 2017 von den Sporttauchern Berlin (www.sporttaucher-berlin.de) an der Kurt-Schlegel-Sportschule am Sachsendamm angebotene Medizin-Praxis-Seminar erwies sich für die etwa 40 Teilnehmer aus Tauchlehrern und Übungsleitern als eine wahre Fundgrube an neuen theoretischen und praktischen Erkenntnissen rund um die Tauchmedizin.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Ausbildungsleiter der Sporttaucher Berlin, Ingolf Feilhaber, startete Arman Raphaélian mit einer anschaulich-ballorientierten Einführung und Aufrischung zur N2-Sättigung von Körpergeweben an Beispielen.

Darauf folge ein tiefgehender Einblick in die Bedeutung des normobaren und hyperbaren O2-Behandlung von Tauchunfällen durch Ingolf Feilhaber. Auch hier stand die praktische Bedeutung der neusten Erkenntnisse mit Anwendungsbeispielen im Vordergrund.

Ein Highlight des Tages war die Präsentation zu den aktuellen Erkenntnissen in der Tauchmedizin durch Dr. Paul Brandenburg. Dr. Brandenburg richtete dabei seinen Fokus auf die immer wiederkehrende Diskussion um die Auswirkungen des Vorhof-Septum-Defekts und eines persistierenden Foramen Ovale. Dr. Brandenburgs frischer, mit gezielten Fragen ans Publikum durchsetzter Vortrag endete mit einer weitreichenden Fragerunde.

Der zweite Teil des insgesamt 8-stündigen Praxis-Seminars war dann ganz der realen Umsetzung der aktuellen tauchmedizinischen Hilfeleistungen gewidmet:Die Teilnehmer verteilten sich auf insgesamt 4 Praxisstationen:

1) HLW-Abläufe an einer Rettungspuppe sowie Umsetzung der Rettungskette
2) Training der stabilen Seitenlage
3) AED-Anwendung
4) O2-Hilfesysteme (offen und Wenoll)

Effektiv, unterhaltsam und lehrreich vergingen die 8 Stunden für die interessierten Seminarbesucher schnell und hinterließen eine solide und nachhaltige theoretische und praktische Auffrischung der tauchmedizinischen Grundlagen.